Asseco Solutions auf der topsoft 2015


  • 12.08.2015
  • Karlsruhe

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran und durchdringt in Unternehmen zunehmend alle Bereiche der Wertschöpfungskette: von der Kundenkommunikation über Verkauf und Abwicklung bis hin zur industriellen Fertigung und dem Servicebereich. Mit den Chancen und Herausforderungen, die diese Entwicklung für Unternehmen am Wirtschaftsstandort Schweiz mit sich bringt, beschäftigt sich die am 25. und 26. August in Zürich stattfindende topsoft, die größte IT-Fachmesse der Schweiz. Der ERPII-Spezialist Asseco Solutions aus Urdorf präsentiert gemeinsam mit sechs Partnern am Stand 54 die aktuelle Version seiner ERP-Lösung APplus und informiert mit mehreren Fachvorträgen zu den veränderten Anforderungen an ERP-Software im Zeitalter des digitalen Wandels.

Einer der Themenschwerpunkte des umfangreichen Vortragsprogramms beschäftigt sich am Mittwoch, den 26. August mit dem aktuellen Megatrend Industrie 4.0. Dazu diskutieren auch Uwe Schmidt, Senior Consultant ERP Solutions Architect bei Asseco Solutions, und Mario Deicher, Leiter der Schweizer Asseco-Niederlassung, von 11.30 bis 12.00 Uhr, welche konkreten Voraussetzungen Anwender erfüllen müssen, um die Möglichkeiten der neuen Technologie in Bezug auf weltweite Vernetzung, Anpassungsfähigkeit und Ablaufoptimierung auszuschöpfen. Um den entsprechenden Anforderungen der Kunden gerecht zu werden, stehen auch ERP-Anbieter in der Pflicht: Sie müssen im Bereich der vertikalen Integration und Querschnitttechnologien aktiv werden und Wertschöpfungsketten, Prozesse und Systeme bis auf die Automatisierungsebene hin integrieren.

„Sollen intelligente Systeme miteinander kommunizieren, kann es durchaus zu ähnlichen Problemen kommen, wie wir sie auch aus der zwischenmenschlichen Kommunikation kennen. Sind die Gesprächspartner nicht auf einer Wellenlänge, kommt es schnell zu Missverständnissen oder man redet gänzlich aneinander vorbei. In der smarten Fabrik bedeutet dies im schlimmsten Fall Stillstand. Damit es nicht dazu kommt, sind ERP-Lösungen notwendig, die alle benötigten Komponenten integriert und aus einer Hand abdecken können. Denn ein reibungsloser Informationsaustausch über alle Stufen der Wertschöpfungskette hinweg ist die Voraussetzung für erfolgreiche Automatisierung und mehr Produktivität.“

Asseco Solutions AG Mario Deicher Managing Director bei Asseco Solutions in der Schweiz

 

Herausforderung Automotive-Branche

Gerade im Automotive-Bereich, in dem trotz komplexer Abläufe exakt abgestimmte Zeitpläne eingehalten werden müssen, spielen solche reibungslosen Abläufe eine grundlegende Rolle. Deshalb befassen sich die Spezialisten des Asseco-Partners Mjthos Solutions am Dienstag, den 25. August von 15.15 bis 15.45 Uhr mit der geschäftsprozessorientierten Einführung von APplus im Automotive-Umfeld – einer Branche, in der die Asseco-Lösung zudem 2014 als ERP-System des Jahres ausgezeichnet wurde. Im Fokus des Vortrags steht die Bedeutung der Geschäftsabläufe als zentraler Wissensbasis, deren optimale Organisation die Grundlage für Produktivität und Effizienz bildet.

Im Anschluss daran gehen Uwe Schmidt von Asseco Solutions und Darius Zand vom ITA – Automotive Service Partner e.V. von 15.45 bis 16.15 Uhr schließlich der Frage nach, welche Anforderungen ein ERP-System in Zeiten von Industrie 4.0 überhaupt aus Sicht eines Automobilverbands erfüllen muss. Zusätzlich zur Sicherstellung von Transparenz in der Produktion und Logistik gehört auch die Bereitstellung entsprechender Kommunikationsstandards dazu, die eine unternehmensübergreifende Kollaboration in Netzwerken erforderlich macht. Den Schwerpunkt der Präsentation legen die Experten dabei auf die spezifischen Anforderungen des Mittelstands.